Lapidispa Waschtisch Sole Bianco Carrara mit Waschbecken

Waschbecken und Waschtische in der idealen Höhe montieren

Das heimische Bad stellt einen Ort der Ruhe, der Erholung und des Komforts dar. Unabhängig davon, ob es sich um die Dusche, die Badewanne oder eben das Waschbecken handelt: Es kommt darauf an, dass alle Elemente durchdacht aufgebaut und gut erreichbar sind.

Allerdings gestalten sich diese Anforderung besonders bei dem Waschbecken beziehungsweise dem Waschtisch häufig problematisch. Wenn diese nicht in der richtigen Höhe installiert sind, wird die tägliche Nutzung als unangenehm und kompliziert empfunden. So kann die Zeit am Waschbecken für niemanden entspannend gestaltet werden. Daher ist es essentiell, bei der Höhe der Montage des Waschbeckens auf verschiedene Elemente zu achten. Dann kann der Badezimmerkomfort in hohem Maße optimiert werden.

Orientierung: Die DIN-Norm

Erfolgt die Montage von Waschtischen und Waschbecken durch einen Fachbetrieb, beispielsweise in Hotels oder öffentlichen Bereichen, bildet die DIN-Norm 68935 eine hilfreiche Orientierung. Diese besagt, dass die Montage von Waschbecken in Mietwohnungen oder öffentlichen Räumen in einer Höhe von 85 bis 95 Zentimetern stattfinden muss. Als Maßstab für die Höhe des Waschtisches gilt dabei die Oberkante des Waschbeckens.

Dabei spielt es also keine Rolle, ob es sich um einen Waschtisch oder ein Waschbecken, das direkt an der Wand angebracht wird, handelt. Es ist empfehlenswert, die Einbauhöhe grundsätzlich von dieser Norm abhängig zu machen. Allerdings werden dabei natürlich keine individuellen Nutzeransprüche berücksichtigt. Optimalerweise muss bei der Montage des Waschbeckens so auch der einzelne Nutzer bedacht werden.

Ermittlung der passenden Höhe für das Waschbecken

Selbstverständlich wurde die vorgestellte DIN-Norm mit Bedacht gewählt. Sie bildet den Mittelwert der unterschiedlichen durchschnittlichen Körpergrößen ab. Schließlich ist die individuelle Körpergröße der Nutzer für die optimale Höhe des Waschtisches ausschlaggebend.

Nach einer Faustregel ergibt die Hälfte der Körpergröße in Zentimetern die perfekte Höhe, auf welcher die obere Kante des Waschbeckens enden sollte. Wird das Waschbecken nur von einer Person genutzt, kann die Montagehöhe also relativ einfach bestimmt werden.

Allerdings ist es demnach ein wenig komplizierter, für eine Familie die ideale Waschbeckenhöhe zu ermitteln. Ein guter Weg ist es in diesem Fall, den Durchschnitt zu errechnen. So werden die halben Körpergrößen der Personen zusammenaddiert und dann durch die Anzahl der Familienmitglieder geteilt, um den Mittelwert zu erhalten.

Die Körpergröße ist entscheidend

Ein solcher Kompromiss bedeutet allerdings nicht zwangsläufig, dass mit diesem alle Personen bequem und gut leben könne. Fallen die Körpergrößen sehr unterschiedlich aus, kann der Mittelwert dazu führen, dass die Nutzung des Waschtisches für alle Beteiligten erschwert wird. Allerdings gibt es für Sanitärräume auch in diesem Fall eine ideale Lösung.

Beispielsweise ist es möglich, einen Waschtisch beziehungsweise ein Waschbecken anzubringen, welches sich in seiner Höhe verstellen lässt. Die Höhe kann so stets auf den individuellen Nutzer angepasst werden. Komfortabel sind ist diese Lösung allerdings auch nur bedingt. Empfehlenswerter ist es – sofern ausreichend Platz zur Verfügung steht – zwei Waschbecken auf verschiedenen Höhen anzubringen.

Sonderfall: Rollstuhlfahrer und Kinder

Das Waschbecken an die Körpergröße eines Kindes anzupassen, ist normalerweise nicht sonderlich zielführend. Schließlich befinden sich die Kleinen in einem kontinuierlichen Wachstum. Diese Maßnahme ist nur dann ratsam, wenn sie an Orten durchgeführt wird, an denen sich ständig viele Kinder im gleichen Alter aufhalten, beispielsweise in Kindergärten oder Schulen. Die Waschbeckenhöhe im heimischen Bad ist davon allerdings nicht betroffen. In der Regel ist es hier ausreichend, einen Tritthocker für das Kind bereitzustellen.

Soll das Waschbecken allerdings auch von einem Rollstuhlfahrer genutzt werden, gestaltet sich die Lage anders. Dann kommt es vor allem darauf an, dass das Waschbecken mit dem Rollstuhl unterfahren werden kann. Die Oberkante darf nicht höher als 80 Zentimeter liegen. In diesem Szenario stellt ein Waschbecken, welches elektrisch verstellbar ist, wiederum eine gute Lösung dar – zumindest, wenn das Bad auch von anderen Personen genutzt wird.

Die nötigen Abstände um den Waschtisch

Nicht nur die Höhe des Waschbeckens wird durch die DIN-Norm 68935 geregelt, sondern auch, welche Abstände neben und vor dem Waschbecken gegeben sein sollten. Die Seiten des Waschbeckens sollten rechts und links je 65 Zentimeter – gemessen von der Mitte des Waschbeckens – freilassen, um weitere Einrichtungsgegenstände unterzubringen und eine gewisse Bewegungsfreiheit zu gewährleisten.

Die Norm sieht vor dem Waschbecken eine großzügigere Fläche, die zwischen 100 und 145 Zentimetern beträgt, vor. In engen und sehr kleinen Badezimmern kann diese Vorgabe allerdings kaum umgesetzt werden. In der Regel sind diese Maße jedoch zumindest in barrierefreien Gebäuden einkalkuliert, sodass ihre Einhaltung dort kein Problem darstellt.

Darauf kommt es außerdem bei der Montage an

In vielen Fällen werden die Waschbecken durch eine direkte Montage an der Wand angebracht. Die Höhe kann dabei also im Grunde völlig frei gewählt werden. Die Montagehöhe ist allerdings für Modelle, die einen Unterschrank aufweisen, von großer Bedeutung. Ebenfalls muss die Lage der vorhandenen Anschlüsse im Badezimmer berücksichtigt werden.

Wenn ein Anbohren der Fliesen vermieden werden soll, wird ein Becken benötigt, das fest auf einem Unterschrank montiert ist – also ein sogenannter Waschtisch. Es ist nötig, dass der Waschtisch mittig vor dem Abfluss platziert wird. Daneben müssen zwei Eckventile vorhanden sein, um die Armaturen anschließen zu können. Handelt es sich um einen elektrisch höhenverstellbaren Waschtisch, ist ebenfalls ein Stromanschluss nötig.

Auch die Abflusshöhe ist hinsichtlich der möglichen Waschbeckenhöhe zu beachten. Handelt es sich um ein Exzenterventil, ist es nötig, dass die obere Kante des Waschtisches mindestens 32 Zentimeter oberhalb des Abflusses positioniert ist.

Foto: spa-ambiente.de