Kern Betonwaschtisch in Farbe

Waschbecken mit diesen Tipps selbst reparieren

Treten in der Keramik des Waschbeckens im Badezimmer Kratzer oder Beschädigungen in Erscheinung, können diese in der Regel ohne großen Aufwand ausgebessert werden. Nötig ist dafür lediglich ein Lackstift oder ein entsprechendes Reparatur-Kit. Mit diesen Hilfsmitteln lassen sich die oberflächlichen Schäden ohne großen Aufwand wieder versiegeln.

Vor dem Beginn der Reparatur des Waschbeckens in Eigenregie ist es jedoch nötig, die vorliegende Beschädigung ein wenig genauer zu begutachten, um festzustellen, ob es sich um einen feinen Haarriss, Kratzer oder eine Abplatzung handelt. Liegt eine Abplatzung in der Keramik vor, wird ein passendes Reparaturset benötigt. Ein Lackstift dient dagegen dazu, Kratzer und feine Haarrisse auszubessern.

Diejenigen, die ihr Waschbecken selbst reparieren möchten, finden im folgenden Beitrag eine praktische Anleitung dazu – sowohl für die Reparatur mithilfe eines Lackstifts als auch für die Instandsetzung mit einem Reparaturset.

Abplatzung am Waschbecken reparieren

Vorbereitung des Untergrunds

Um eine Reparatur von Abplatzungen am Waschbecken vorzunehmen, wird ein entsprechendes Reparaturset verwendet. Im ersten Schritt ist der Bereich des Waschbeckens zu reinigen, der ausgebessert werden soll.

Dazu wird eine Mischung aus Wasser und Anlauger genutzt, welche auf die Keramik mithilfe eines Schwamms aufgetragen wird. Bei diesem Arbeitsschritt sollten eine Schutzbrille und Handschuhe getragen werden. Fettige Stellen müssen besonders gründlich gereinigt und im Anschluss sorgfältig trocken gerieben werden.

Auftragen der Spachtelmasse

Grundsätzlich enthalten die im Handel verfügbaren Reparatur-Kits bereits alle Komponenten, die benötigt werden, um Schäden in der Keramik zu reparieren. Sie umfassen somit Schleifpapier, Härter, Spachtel, Spachtelmasse und ein wenig Lack.

Bei der Verwendung ist darauf zu achten, dass der Raum während der Arbeiten ausgiebig gelüftet wird, da die Atemwege durch die Spachtelmasse gereizt werden könnten. Daneben darf auch auf das Anlegen von Schutzbrille, Mundschutz und Handschuhe bei dem Umgang mit der Spachtelmasse nicht verzichtet werden.

Mithilfe eines Schraubendrehers wird die Spachtelmasse geöffnet und in einer kleine Menge auf eine geeignete Unterlage aufgetragen. Der Härter wird zu dieser dann im Verhältnis 30:1 hinzugefügt. Die beiden Komponenten werden im nächsten Schritt sorgfältig miteinander vermischt. Auf die betroffene Stelle im Waschbecken wird das Gemisch dann im Anschluss aufgetragen.

Im Zuge ihrer Trocknung sinkt die Masse noch ein wenig weiter ins Waschbecken ein, weshalb beim Spachteln ruhig großzügig vorgegangen werden kann. Die verwendete Menge bestimmt auch die Dauer des Aushärtens auf der Keramik. Diese kann zwischen 30 Minuten und einigen Stunden betragen.

Abschleifen der Spachtelmasse

Nun muss die Spachtelmasse abgeschliffen werden. Vorher ist sich jedoch zu vergewissern, dass diese bereits vollständig getrocknet ist. Empfehlenswert ist die Verwendung von hellem Schleifpapier, um sicherzustellen, dass im Waschbecken nach der Reparatur keinerlei Verfärbungen auftreten.

Nachdem das Schleifen erfolgt ist, wird die betroffene Stelle sorgfältig abgewischt und mit den Fingern nachgefühlt, ob sich die Oberfläche glatt und angenehm gestaltet.

Aufsprühen des Reparatursprays

Abgeschlossen wird die Ausbesserung von Abplatzungen auf der Keramik mit dem Aufsprühen eines Reparatursprays. Auch bei diesem Arbeitsschritt ist auf die bereits erwähnte Schutzkleidung nicht zu verzichten.

Die Spraydose muss gut geschüttelt und das Spray dann auf die ausgebesserten Bereiche gleichmäßig aufgetragen werden. Idealerweise wird das Reparaturspray auf dem Waschbecken dann über Nacht trocknen gelassen.

Kratzer und Risse am Waschbecken reparieren

Abschleifen der betroffenen Stelle

Für das Ausbessern von feineren Schäden, Kratzern oder Rissen am Waschbecken, ist die Nutzung eines Lackstifts zu empfehlen.

Im ersten Schritt müssen die zu reparierenden Stellen mithilfe von Schleifpapier angeschliffen werden. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass die Keramik keinerlei scharfe Kanten mehr aufweist.

Ausbessern mit dem Lackstift

Im Anschluss wird der Lackstift eingesetzt. Auf das Anlegen von Schutzkleidung sollte auch dabei nicht verzichtet werde. Zu empfehlen sind Mundschutz, Schutzbrille und Handschuhe.

Auf den Schaden im Waschbecken wird der Lack dann mithilfe des integrierten Pinsels aufgetragen. Dadurch werden Kratzer und Risse auf der Waschbeckenoberfläche versiegelt. Wasser kann dann nicht mehr in diese eintreten. Abhängig davon, welches Produkt verwendet wird, können sich die Trocknungszeiten stark voneinander unterscheiden. Daher sind stets die Herstellerangaben zu berücksichtigen, die auf der Verpackung zu finden sind.

Sobald der Lack vollständig getrocknet ist, kann dieser erneut angeschliffen werden. Allerdings ist dabei darauf zu achten, dass der Lack von der Oberfläche nicht vollständig abgetragen wird. Die Stelle muss dann noch nachgewischt werden. Danach sollten die Kratzer oder Risse auf der Oberfläche kaum noch zu erkennen sein.

Im Übrigen können mithilfe der Lackstifte und der Reparatursets ebenfalls weitere Schäden an Keramik-Elementen im Badezimmer, wie etwa der Badewanne, repariert werden.

Foto: spa-ambiente.de