Weißes Bad mit Spiegelschrank

Spiegelschrank befestigen und Spiegel montieren

In einem Badezimmer lässt sich nicht nur auf WC und Dusche keinesfalls verzichten – auch ein Spiegel gehört zu der essentiellen Ausstattung dieses Raumes. Im Badezimmer kann dabei sowohl auf einen einfachen Spiegel als auch einen Spiegelschrank zurückgegriffen werden, der wertvollen zusätzlichen Stauraum bietet.

Hinsichtlich ihrer Montage besteht bei einfachen Spiegeln der Vorteil, dass ihre Anbringung auf glatten Untergründen auch mithilfe von doppelseitigem Klebeband realisiert werden kann. Das Bohren von Löchern ist dann nicht notwendig, was sich besonders für Mieter als empfehlenswert erweist, da sie so keine Beschädigungen in den Fliesen beziehungsweise den Wänden durch die Bohrlöcher vornehmen müssen.

Soll der Spiegel ohne Bohren befestigt werden, muss jedoch sein Gewicht im Vorfeld bekannt sein, um auf ein entsprechendes Klebeband zurückgreifen zu können. Die jeweilige Traglast ist dabei in der Regel auf der Umverpackung des Klebebandes zu finden. Doppelseitiges Klebeband bietet so die Chance, auch Spiegel, die ein recht hohes Gewicht aufweisen, sicher und fest an der Wand anzubringen.

Allerdings bietet ein simpler Spiegel im Gegensatz zu einem Spiegelschrank keinen praktischen Stauraum. Mitsamt ihrem Inhalt erweisen sich diese Einrichtungsgegenstände jedoch wesentlich schwerer. Aus diesem Grund sind sie an der Wand umfassender zu befestigen.

Der folgende Artikel hält die entsprechenden Anleitungen zum Anbringen eines Spiegels und eines Spiegelschrankes bereit.

Die Montage eines Spiegelschrankes

Ausmessen der Bohrlöcher

Um einen Spiegelschrank an die Wand im Badezimmer anzubringen, ist im ersten Schritt auszumessen, wie groß sich der Abstand zwischen den beiden Halterungen gestaltet. Dafür ist der Spiegelschrank anzuheben und an den gewünschten Bereich anzuhalten. So können die Markierungen auf Höhe der Halterungen gesetzt werden.

Um zu gewährleisten, dass sich der Spiegelschrank in der Mitte des Waschbeckens befindet, muss ebenfalls die Waschtischbreite ausgemessen werden und unter Einsatz einer Wasserwaage die Mitte markiert werden. Auf dem waagerechten Strich werden auf der gewünschten Höhe die beiden Positionen markiert, an denen die Bohrlöcher vorgenommen werden müssen.

Bohren der Löcher

Bevor die Löcher letztendlich gebohrt werden, sollte noch einmal überprüft werden, ob sich die Punkte tatsächlich auf einer geraden Linie befinden. Im Anschluss werden die Kreuze für das Bohren gesetzt. Sollte der Spiegelschrank an einer Wand angebracht werden, auf der sich ein Fliesenspiegel befindet, ist am Bohrer die Schlagfunktion zu deaktivieren, damit die Fliesen durch das Bohren keinen Schaden nehmen.

Wurden die Löcher gebohrt, werden die Dübel eingesetzt und mithilfe eines Hammers vorsichtig eingeklopft. Im Anschluss werden die Schraubhaken erst händisch eingedreht. Sobald sich die Drehung zu mühsam gestaltet, kann eine Zange zur Hilfe genommen werden.

Anbringung und Ausrichtung

Aus der Wand sollten die Befestigungshaken rund 0,5 Zentimeter hervorstehen, damit die Anbringung des Spiegelschrankes problemlos möglich ist. Wurde dieser auf die Aufhängungen aufgesetzt, werden von innen die entsprechenden Scharniere mithilfe eines Schraubenziehers festgezogen.

Danach wird auf den Schrank eine Wasserwaage gelegt, um festzustellen, ob er sich in einer geraden Position befindet. Sollte er noch schief hängen, müssen die unteren Schraubpunkte noch einmal ein wenig gelockert werden, um ein Nachjustieren zu ermöglichen.

Im letzten Schritt werden die Spiegeltüren des Schrankes montiert. Dafür werden an den vorgesehenen Haltepunkten die Scharniere platziert. Für diesen Arbeitsschritt ist es empfehlenswert, die Hilfe einer zusätzlichen Person in Anspruch zu nehmen. Sollten die Türen, nachdem die inneren Schrauben festgezogen wurden, sich noch ein wenig schief zeigen, ist das Nachjustieren möglich, indem an den Scharnieren die Schrauben mit einem Schraubenzieher gedreht werden.

Wurden die Regelbretter des Spiegelschrankes dann eingesetzt, kann der Spiegelschrank genutzt werden und als praktischer und ästhetischer Einrichtungsgegenstand im Badezimmer für viel Freude sorgen.

Die Montage eines Spiegels

Ausmessen der gewünschten Position

Um einen Spiegel ohne das Bohren von Löchern zu montieren, ist im ersten Schritt die zukünftige Position des Spiegels zu bestimmen. An der Unterkante wird diese mithilfe eines Bleistiftes markiert.

Nun wird die Vorderseite des Spiegels auf eine weiche Unterlage gelegt und seine Breite ausgemessen. Danach wird von der Mitte aus das jeweilige Maß unter Nutzung einer Wasserwage an der Wand angezeichnet und die Eckpunkte entsprechend markiert.

Anbringen des Klebebands

Im nächsten Schritt wird auf der Spiegelrückseite das doppelseitige Klebeband angebracht. Abhängig von der jeweiligen Breite des Bandes werden ein oder mehrere Streifen aufgeklebt.

Zum Rand des Spiegels muss bei der Anbringung des Klebebandes rund vier Millimeter Abstand gelassen werden, damit dieses seitlich nicht zu erkennen ist. Zwischen den einzelnen Streifen sollte der Abstand mindestens 15 Zentimeter betragen.

Montage an der Wand

Anschließend wird die Schutzfolie von den Klebestreifen abgezogen und der Spiegel an seinen vorgesehenen Platz geklebt. Idealerweise wird er dabei auf eine Wasserwaage gestellt, um sicherzugehen, dass er wirklich gerade aufgehängt wird.

Stück für Stück wird der Spiegel dann vorsichtig an die Wand angedrückt, damit die Klebestreifen an ihr haften. Wichtig ist dabei, dass sich die Wand tragfähig, glatt und trocken gestaltet. Dadurch wird gewährleistet, dass das Klebeband auf dieser für eine möglichst lange Zeit hält.

Abb.: Sanibell BV/unsplash.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.