Schmales Bad mit Badewanne

Schlauchbad: Tolle Ideen für ein schmales Badezimmer

In Wohnungen und Häusern, deren Baujahr bereits viele Jahrzehnte zurückliegt, findet sich häufig ein Schlauchbad. Diese Bezeichnung wird davon abgeleitet, dass sich das Badezimmer überdurchschnittlich schmal gestaltet. Zurückführen lässt sich dies in der Regel darauf, dass ein schmaler Streifen von großen Räumen abgetrennt wurde, um nachträglich in der Wohnung ein Badezimmer einzubauen. Zu finden sind die Schlauchbäder beispielsweise häufig in den typischen Plattenbauten.

Die Gestaltung von Schlauchbädern kann durchaus eine gewisse Herausforderung darstellen, da sich die Aufteilung als sehr speziell zeigt. Allerdings lässt sich dennoch auch ein sehr schmales Badezimmer in eine echte Wellnessoase verwandeln. Eingesetzt werden dafür dezente Accessoires und Dekorationsobjekte, funktionale Badmöbel, die ausreichend Stauraum bieten, passende Sanitärobjekte und helle Farben. So wirkt das Schlauchbad bereits maßgeblich optisch vergrößert, sodass sich in diesem rundum wohlgefühlt werden kann.

Auf eine gute Planung kommt es an

Soll das vorhandene Schlauchbad neugestaltet werden, besteht der erste Schritt in einer sorgfältigen Planung des Projektes. Dabei kommt es nicht darauf an, ob die Gestaltung in Eigenregie ausgeführt oder die Unterstützung eines Fachbetriebes in Anspruch genommen wird. Die spätere Umsetzung wird durch eine durchdachte und strukturierte Planung maßgeblich erleichtert.

Empfehlenswert ist es in diesem Zusammenhang etwa, eine grobe Skizze des Grundrisses des Badezimmers zu erstellen, um die perfekte neue Anordnung der einzelnen Objekte zu finden. Auf dem Grundriss können dann Badewanne, WC, Waschbecken und Dusche flexibel verschoben werden, um die bestmögliche Lösung zu finden. Darüber hinaus konkretisieren sich dabei auch die nötigen Arbeitsschritte im Zuge der Badneugestaltung, sodass der Aufwand und die Kosten ebenfalls besser eingeschätzt werden können.

Platzsparende Anordnung von WC, Waschbecken, Dusche und Badewanne

Das grundlegende Ziel sollte darin bestehen, die Länge des Schlauchbades zu reduzieren. Dies ist möglich, indem an der schmalen Wand, also der Stirnseite des Raumes, ein zentrales Element geplant wird, wie etwa die Badewanne oder die Dusche. Die typische Anordnung des Schlauchbades wird dadurch bereits aufgelöst. Darüber hinaus wird neuer Platz in den Bereichen gewonnen, in denen sich Badewanne beziehungsweise Dusche zuvor befunden haben.

Um eine Verstärkung dieser neuen, großzügigeren Raumwirkung zu realisieren, empfiehlt sich besonders der Einbau einer modernen Walk-In-Dusche, welche die gesamte Breite des Raumes einnimmt. Zum restlichen Raum kann dann eine Abtrennung mithilfe von semi-transparenten Vorwänden erfolgen. Daneben besteht ebenfalls die Möglichkeit, die Badewanne auf einem Podest zu positionieren – vorausgesetzt, der Raum weist die dafür nötige Höhe auf.

Ungewöhnliche Badewannen-Formen wählen

Geht es darum, eine neue Badewanne für das Schlauchbad zu finden, die sich möglichst platzsparend verhält, sind besonders Alternativen zu den herkömmlichen oval-länglichen Modellen zu empfehlen. Wird an der Stirnseite recht oder links beispielsweise eine Eckbadewanne geplant, wird der Raum dadurch optisch aufgelockert, außerdem gewinnt er an Breite.

Von Badewannen in einer asymmetrischen Form geht ein ähnlicher Effekt aus. Bei diesen Modellen zeigt sich das Oberkörper-Ende der Wanne als breiter, wohingegen der Fußbereich schmaler ausfällt. Auch durch diese Badewannenform wird eine abwechslungsreiche Raumwirkung erzielt und wertvoller Platz im Bad gewonnen. Im Übrigen stellt diese Form der Badewanne häufig auch eine ideale Lösung dar, wenn die Tür des Badezimmers nach innen öffnet.

Im Schlauchbad kann daneben ebenfalls durch eine Sitzbadewanne, die sich durch eine überdurchschnittliche Höhe auszeichnet, dabei jedoch eine geringere Grundfläche aufweist, viel Platz eingespart werden.

Geeignete Duschen für Schlauchbäder finden

Da bei einer Walk-In-Dusche auf feste Vorwände und eine Duschwanne verzichtet wird, kann durch diese im Schlauchbad ebenfalls viel Raum gewonnen werden. Wird die Dusche dann mit faltbaren oder schwenkbaren Türen ausgestattet, ist der Platz in der Dusche auch dann nutzbar, wenn gerade nicht geduscht wird. Der Bewegungsfreiraum im Bad wird so maßgeblich gesteigert.

Daneben eignen sich für Schlauchbäder alternativ jedoch auch Duschwannen, die eine besonders platzsparende Form aufweisen. Die Länge der Kanten fällt bei einer quadratischen Duschwanne wesentlich kürzer aus als bei herkömmlichen Duschwannen. Besonders praktisch zeigt sich im Schlauchbad jedoch auch eine Duschwanne in rechteckiger Form, wenn die Längsseite des Bades genutzt wird, um die Dusche unterzubringen.

Diejenigen, die eine Ecke des Raums für die Dusche nutzen möchten, sollten sich idealerweise für eine fünfeckige oder eine viertelkreisförmige Duschwanne entscheiden.

Vorteilhafte WCs und Waschbecken

Der Durchgang in Schlauchbädern zeigt sich naturgemäß sehr schmal, weshalb es hinsichtlich der Wahl der Sanitärobjekte vor allem darauf ankommt, diesen nicht noch zusätzlich zu schmälern. Bei Waschtischen und Waschbecken sollte daher auf Modelle zurückgegriffen werden, die sich durch eine geringe Tiefe auszeichnen. Der so verlorene Platz lässt sich dann wieder ausgleichen, indem sich Waschbecken und Wachtisch überdurchschnittlich breit zeigen. Als überaus platzsparend erweisen sich darüber hinaus auch Eckmodelle.

Keine gute Wahl in dem schmalen Durchgang des Badezimmers stellen geschlossene Modelle dar, da diese zwar einen großzügigen Stauraum bieten, jedoch stets eine Art der Barriere darstellen und den Weg in gewissem Ausmaß blockieren. Die wesentlich bessere Lösung besteht darin, Konstruktionen zu nutzen, die sich durch eine hohe Lebendigkeit und Leichtheit auszeichnen. Badutensilien, die unter ihnen verstaut werden, wie zum Beispiel Handtücher, können dann ruhig auch offen sichtbar sein.

Im Bereich der WCs besteht ebenfalls die Möglichkeit, auf ein verkürztes und kleineres Modell zurückzugreifen, um den zur Verfügung stehenden Platz bestmöglich auszunutzen.

Optische Vergrößerung dank Möbeln, Licht und Farben

Ein Raum wirkt durch helle Farben gleich wesentlich größer – da bildet auch ein Schlauchbad keine Ausnahme. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, sowohl den Boden als auch die Wände in hellen Grau-, Braun- oder Beigetöne zu hüllen. Durch diese Farbe wird stets eine angenehme Ruhe ausgestrahlt, außerdem wirken sie edel und dezent.

Wird mit verschiedenen Farben gearbeitet, kann sogar für eine noch größere Geräumigkeit gesorgt werden. Der Raum ist dabei in unterschiedliche Zonen mit verschiedenen Farben zu unterteilen – idealerweise stammen die genutzten Nuancen dabei aus derselben Farbfamilie. Akzente lassen sich darüber hinaus mit sparsam gesetzten Kontrasten aus Hell und Dunkel schaffen.

Werden in dem Schlauchbad die Stirnseiten in einer dunkleren Farbe gestrichen, als die Längsseiten, wird die Schlauchoptik so verkürzt, da sich die dunkleren Bereiche näher am Auge zu befinden scheinen. Die Bodenfliesen werden idealerweise in einer diagonalen Anordnung gelegt. Der Blick wird dann über die Fugen in den Raum hineingelenkt.

Durchdachte Gestaltung von Boden und Wänden

Desto weniger Fugen an Wänden und auf dem Boden sichtbar sind, desto größer wirkt ein langes und schmales Badezimmer. Das Auge wird durch enge und wenige Fugen nämlich direkt zum Raumende gelenkt.

Aus diesem Grund sollten idealerweise großformatige, helle Keramikfliesen gewählt werden, die über geschliffene Kanten verfügen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, eine Verkleidung der Wände mit Spiegelglas oder Glas vorzunehmen – auch in der Nähe der Dusche. Diejenigen, die einen modernen Industriecharme in ihrem Bad bevorzugen, können auch auf Sichtbeton für die Wandgestaltung zurückgreifen. Eine einheitlich glatte und ästhetische Fläche lässt sich daneben auch mit wasserfestem Putz schaffen.

Wird an der Längsseite des Raumes ein Spiegel angebracht, wirkt die Schlauchform des Raumes sofort wesentlich breiter. Darüber hinaus wird durch einen Spiegel Licht reflektiert, welches auch in die Ecken des Raumes transportiert wird. Akzente aus bestimmten Materialien oder durch Farben tragen ebenfalls zu einer optischen Teilung des Raumes bei, wie beispielsweise in Form von Glaspaneelen über dem Waschbecken oder glänzenden Mosaikfliesen.

Die perfekte Ausleuchtung des Schlauchbads

Verfügt das Schlauchbad über ein Fenster, ist dieses in der Regel an der Stirnseite des Bads zu finden. Abhängig von der Größe des Fensters und der Länge des Raumes, kann sich der Lichteinfall so stärker oder schwächer gestalten. Häufig wird jedoch keine ausreichende Menge Licht hereingelassen, um eine optimale Ausleuchtung des Badezimmers zu erzielen. In diesem Fall ist auf den Einsatz von künstlichem Licht demnach nicht zu verzichten.

Zusätzlich zu der herkömmlichen Deckenleuchte im Badezimmer sind idealerweise weitere Lichtquellen einzurichten, wie beispielsweise auf der linken und der rechten Seite des Spiegels oberhalb des Waschtisches. Daneben kann die Deckenlampe auch durch mehrere Leuchtspots ersetzt werden, die eine vollständige Ausleuchtung des Raumes gewährleisten.

Zu beachten ist dabei, dass die einzelnen Spots nicht entlang einer länglichen Linie angeordnet werden sollten, da der Raum dadurch optisch zusätzlich verlängert würde. Die beste Lösung besteht darin, die Spots in einer zufälligen Anordnung an der Decke zu installieren. Daneben wird ein toller Effekt auch durch den Einbau von flächenbündigen Bodenleuchten erzielt, welche dem Raum mehr Breite verleihen.

Die Details: Passende Accessoires und Möbel für Schlauchbäder

Badezimmermöbel, die eine Standard-Tiefe aufweisen, können in klassischen Schlauchbädern kaum untergebracht werden, da in diesen an der Längswand bereits die Sanitärobjekte eng aneinander angeordnet sind. Möbel mit einer herkömmlichen Tiefe würden so den Durchgang versperren oder zumindest maßgeblich einengen.

Aus diesem Grund sollte möglichst zu flacheren Lösungen gegriffen werden, um sämtliche Badutensilien ordentlich unterzubringen. Hilfreich ist es in diesem Zusammenhang beispielsweise, sich auch in der Abteilung der Büromöbel nach passenden Stücken umzusehen. Handtücher lassen sich beispielsweise überaus dekorativ auch an einem Zeitschriftenhalter an der Wand aufhängen. Auch flache Schuhschränke können in Schlauchbädern einen großen Vorteil bedeuten, wenn diese einfach als Badezimmerschrank genutzt werden.

Geht es um die passenden Dekorationen und Accessoires, sollte der Fokus erneut darauf liegen, den Blick nicht zu sehr auf die Länge des Raumes zu lenken. Die Längswände sollten demnach nicht als Ganzes betont werden, sondern lediglich punktuell, etwa mithilfe eines Spiegels in einem dekorativen Rahmen oder einem schönen Bild. Generell ist bei der Dekoration in einem Schlauchbad jedoch dem bekannten Motto: „Weniger ist mehr“ zu folgen, da eine zu große Anzahl an Accessoires schnell zu einem unordentlichen oder unübersichtlichen Eindruck führt.

Foto: jessebridgewater/pixabay.com