Wand mit Schimmelpilzbefall

Schimmel im Bad und in der Dusche effektiv entfernen: So geht’s

Inhalt:

Das Problem kennen wohl die meisten Menschen: Am Duschvorhang, in der Dusche, in den Fugen, der Decke oder auf den Fliesen im Badezimmer zeigen sich grau-grüne Flecken. Dies ist kein Grund in Panik zu verfallen, denn diese Phänomene treten nicht selten auf.

Besonders im Badezimmer herrschen schließlich ideale Bedingungen dafür, dass sich Schimmel bildet und ausbreitet. Wenn dieses Problem im heimischen Bad auftritt, gilt es allerdings zu handeln. Wie Schimmel in der Dusche und im Badezimmer effektiv entfernt werden kann, zeigt der folgende Beitrag.

Schimmel im Badezimmer – Wie entsteht er?

Wichtig ist im ersten Schritt zu wissen, welche Gründe für die Bildung von Schimmel im Badezimmer vorliegen. Eine sehr weit verbreitete Ursache für die Schimmelbildung besteht darin, dass nach dem Duschen für keine ausreichende Belüftung im Badezimmer gesorgt wird, beispielsweise, weil kein Fenster in dem Raum vorhanden ist.

Schimmel entsteht immer dann, wenn eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit herrscht und die warme, feuchte Luft dann mit kalten Oberflächen in Berührung kommt. Bei jedem Baden oder Duschen entsteht Wasserdampf, wodurch der Feuchtigkeitsgehalt in der Luft ansteigt. Dieser trifft auf Fugen oder Wandtapeten, auf denen sich die organischen Kulturen ausbilden und sich so Schimmelsporen ansiedeln können.

Eine große Rolle spielt auch die Raumtemperatur im Badezimmer. Schimmel kann sich besonders gut bei Temperaturen, die zwischen 15 und 30 Grad liegen, ausbreiten. Während des Duschens erhöht sich die Raumtemperatur durch das warme Wasser noch zusätzlich, weshalb sich die Schimmelsporen in diesem Raum überaus wohlfühlen.

Die Schimmelbildung kann grundsätzlich also durch eine angemessene Temperatur im Badezimmer und eine niedrige Luftfeuchtigkeit verhindert werden. Dazu ist es wichtig, das Bad in regelmäßigen Abständen zu lüften – idealerweise fünf bis zehn Minuten täglich. Kommen diese Vorbeugemaßnahmen allerdings zu spät und im Bad kann bereits Schimmelbildung festgestellt werden, gibt es dennoch Maßnahmen, die ergriffen werden können.

Schimmel erfolgreich bekämpfen – Die besten Maßnahmen

Es sollte nicht gleich versucht werden, dem Schimmel mit aggressiven chemischen Reinigern den Gar aus zu machen. Diese können nämlich die Gesundheit schädigen. Falls ein äußerst ausgeprägter und schwerer Schimmelbefall vorliegt, muss der Vermieter informiert werden, damit dieser einen Spezialisten für die Schimmelbekämpfung beauftragen kann. Wird die Beseitigung des Schimmels in Eigenregie vorgenommen, ohne, dass der genaue Grund für die heftige Ausbreitung bekannt ist, könnte sich das Problem verschlimmern.

Falls allerdings nur ein oberflächlicher Befall mit Schimmel vorliegt, gibt es viele unterschiedliche Hausmittel, die in der Lage sind, die entstandenen Flecken und auch den Schimmel selbst zu beseitigen.

Wichtiger Hinweis: Die folgenden Empfehlungen gelten explizit nicht für die Reinigung von Naturstein-Produkten.

Spiritus und Alkohol

Beispielsweise eignet sich Brennspiritus sehr gut, um den Schimmel zu entfernen. Dieser stellt eine besonders günstige Variante der Schimmelbekämpfung dar. Erworben werden kann der Spiritus in der Drogerie oder im Supermarkt und kann auf allen erdenklichen Oberflächen angewendet werden, egal, ob harte Wandfliesen oder weiches Silikon.

Der Brennspiritus wird zur Behandlung der betroffenen Bereiche auf eine Bürste oder einen Lappen aufgetragen und dann an der jeweiligen Stelle gründlich eingearbeitet. Der Schimmel verschwindet nach einer gewissen Einwirkzeit. Beachtet werden muss allerdings, dass Flecken, die durch den Schimmel entstanden sind, so nur bedingt entfernt werden können. Ein erneuter Anstrich der Wand lässt die Schimmelflecken dann jedoch vollkommen verschwinden.

Als Schimmelentferner kann außerdem Isopropylalkohol, der in der Apotheke erhältlich ist, genutzt werden. Dieser wird in die Fugen der Fliesen ebenfalls mithilfe einer Bürste oder eines Lappens eingearbeitet. Sowohl für die Umwelt als auch für die eigene Gesundheit ist dieses Vorgehen besonders schonend, denn nach dem Auftragen verdunstet der Alkohol vollständig.

Der Alkohol kann ebenfalls zur Reinigung des Duschvorhanges verwendet werden. Mit einem Lappen wird dazu die befallene Stelle abgetupft und im Anschluss gründlich abgewaschen. So lassen sich sowohl die Flecken als auch der Schimmel entfernen. Falls die Reinigung nicht den gewünschten Erfolg bringt, ist es sinnvoll, einen neuen Duschvorhang anzuschaffen.

Wasserstoffperoxid

Die meisten Menschen werden Wasserstoffperoxid höchstens von ihrem Friseurbesuch kennen, denn eigentlich wird es genutzt, um die Haare zu blondieren. Um Schimmel auf den Fugen zu beseitigen, reicht eine dreiprozentige Wasserstoffperoxid-Lösung aus. Damit für einen besseren Halt der Flüssigkeit gesorgt ist, wird auf die Fugen ein Streifen Küchenpapier gelegt und die Lösung mithilfe eines Pinsels aufgetragen. Die Lösung muss dann für circa 30 Minuten einwirken. Durch diese Behandlung verschwindet der Schimmel ebenso wie eventuelle Flecken.

Reinigungsmittel ohne Chlor

Ist Natriumhypochlorid in einem Reinigungsmittel enthalten, handelt es sich um einen Chlorreiniger. Diese können zu einer Reizung der Atemwege führen und dürfen unter keinen Umständen gemeinsam mit anderen Mitteln angewendet werden, da die Gefahr der Bildung von Chlorgas besteht. Derartige Schimmelentferner lassen sich zwar äußerst einfach anwenden und wirken effektiv, allerdings ist es besser, auf chlorlose Alternativen zu setzen.

Es eignen sich beispielsweise Schimmelreiniger, die Benzalkoniumchlorid enthalten. Die Entfernung des Schimmels geht mit diesen Mitteln zwar ein wenig schwerer von der Hand, allerdings werden sowohl Umwelt als auch Gesundheit geschont. Jedoch muss auch bei diesen Mitteln beachtet werden, dass die Oberfläche, die behandelt wurde, im Nachgang gründlich abgespült wird, damit in der Dusche keine Rückstände verbleiben, die an die Raumluft abgegeben werden. Außerdem sollte bei der Anwendung für eine ausreichende Lüftung gesorgt werden.

Die Entfernung von Schimmelpilz gestaltet sich bei Silikonfugen durchaus schwierig. Handelt es sich um einen schweren Befall, bei dem der Schimmel schon tief in das Silikon eingedrungen ist, ist die Hilfe eines Fachmanns nötig, denn weder chemische Reiniger noch Hausmittel können dieses Problem lösen. Die beste Möglichkeit besteht darin, eine vollständige Erneuerung der Fugen vorzunehmen. Dabei wird am besten auf Sanitärsilikon zurückgegriffen, da in diesem Stoffe enthalten sind, die Pilze abtöten.

Schimmel im Bad effektiv loswerden

Generell muss also nicht unbedingt zu chemischen Reinigungsmitteln gegriffen werden, um Schimmel im Badezimmer effektiv zu entfernen. Es stehen zahlreiche gesundheitsfreundliche und umweltschonende Hausmittel zur Verfügung, mit denen der Schimmelbefall beseitigt werden kann, die zusätzlich äußerst günstig erhältlich sind.

Falls der Schimmelbefall im Badezimmer allerdings schon sehr weit fortgeschritten ist, ist eine Sanierung durch einen Fachbetrieb oft die beste Lösung – dies ist natürlich mit einigen Kosten verbunden. Damit eine solche Situation gar nicht erst entsteht, ist stets auf eine ausreichende Lüftung des Badezimmers zu achten, damit die Luftfeuchtigkeit niemals zu hoch ansteigt. Am besten ist es schließlich, den Schimmel gar nicht erst entstehen zu lassen.

 

Grafik: Jezael Melgoza/pexels.com