Nahaufnahme von kleinen nassen Badfliesen

Löcher im Bad richtig verputzen

Bohrlöcher in der Wand sind verhältnismäßig einfach zu schließen. Doch wie verputzt man Bohrungen, die eine Fliese zerstört haben? In vielen Mietwohnungen und in älteren Häusern sind Badezimmer und Küchen sprichwörtlich „zerlöchert“. Hier erfährt der Leser, wie er eine glatte Fläche herstellt und worauf es beim Verputzen von Bohrlöchern in Bädern und beim Fliesenspiegel in der Küche ankommt.

Bohrungen in den Badfliesen verschließen – so geht’s!

Jeder Heimwerker kennt die Herausforderung, wenn es um die Anbringung von Spiegeln und Schränken in gefliesten Bädern geht. Mit Akribie wird versuch, die Lochbohrungen nur in den Fugen und keinesfalls in einer Fliese vorzunehmen. Doch das funktioniert nicht immer, da die Aufhängung von Spiegelschränken oder anderen breiten Möbeln nicht zwangsläufig zu den Fugen der Fliesenwand passt. Wenn man nun bohrt und später auszieht, stellt der Verschluss der Löcher vor eine erneute Herausforderung. Denn kein Vermieter muss Löcher in Fliesenwänden akzeptieren und wird diese Beschädigung von der hinterlegten Mietkaution abziehen. Daher ist es gut zu wissen, wie man die Löcher verschließt und eine glatte Wand ohne Bohrschäden übergibt.

Die optimale Vorbereitung

Egal welche Methode für die Lochfüllung gewählt wird – eine saubere, fettfreie Wand und ein staubfreies Bohrloch bilden die Grundlage. Zuerst nutzt man den Staubsauger, um eventuelle Rückstände in der Bohrung zu entfernen. Anschließend wird der Bereich großzügig mit einem feuchten Tuch und entsprechendem Badezimmerreiniger gesäubert. Damit die Fugenmasse, das Silikon oder der Reparaturkitt halten, müssen die Wand und das Bohrloch vollständig trocken sein. Daher bereitet man dies am besten an einem Tag vor, um die Löcher am Folgetag mit der gewählten Methode zu füllen.

Löcher in Fugen verputzen

Hierbei handelt es sich um eine der einfachsten Aufgaben. Vor allem dann, wenn die Fugen weiß oder grau sind. Denn in diesem Fall kann man konventionelle Spachtelmasse oder Gips verwenden und die Fugenlöcher einfach verschließen. Eine farbliche Angleichung an die Gesamtfugen ist mit Pigmenten, die man in den Gips einrührt – oder aber mit einer fugenfarbigen Spachtelmasse möglich. Um die Löcher „unsichtbar“ zu verputzen, spielt das saubere Arbeiten eine essenzielle Rolle.

Verschiedene Möglichkeiten für die Fliesenreparatur

Richtig ärgerlich wird es, wenn sich die Löcher nicht in den Fugen sondern in den Fliesen befinden. Hier ist guter Rat teuer und handwerkliches Geschick von Nöten. In den wenigsten Fällen liegen Ersatzfliesen parat, die man gegen die mit Bohrungen versehenen Wandfliesen austauschen kann. Einige Heimwerker nutzen Silikon, während andere DIYs auf die Verwendung von Spachtelmasse schwören. Gips eignet sich für die Fliesenreparatur nicht, da er sich mit der Zeit herauswäscht und obendrein als matter Punkt sichtbar bleibt.

Auf die richtigen Reparaturmittel kommt es an

Hochwertige Qualität ist bei der Auswahl der Reparaturmittel wichtig. Spachtelmasse ist beispielsweise in unterschiedlichen Farben erhältlich, wodurch eine Anpassung an die Badezimmerfliesen möglich ist. Auch bei Silikon kann man sich für die Fliesenfarbe entscheiden und mit einem professionellen Abzieher für ein glattes Ergebnis sorgen. Wer außergewöhnliche Fliesen verlegt hat, steht in der Farbwahl vor einer Herausforderung. Hier ist ein wenig Fingerspitzengefühl für die richtige Beimischung von Pigmenten nötig. Silikon ist in diesem Fall ungeeignet, da sich Farbpigmente nur mit einem selbst gemischten Spachtel vermengen lassen.

Sauberes Arbeiten als Grundlage

Nachdem das Bohrloch gesäubert und getrocknet ist, rührt man eine kleine Menge des Spachtels an. Alternativ wird die Silikontube mit einem kleinen Loch verwendet. Der Kratzer sollte bestenfalls aus Metall bestehen und eine saubere, absolut glatte Kante aufweisen. Um eine ebenmäßige Struktur auf glänzenden Fliesen zu erzeugen, muss die überschüssige Reparaturmasse mit einem korrekten Strich abgetragen werden. Nun lässt man die Masse trocknen, ehe es ans Finish – die Wiederherstellung der glänzenden Oberfläche – geht. Spachtelmasse kann mit einem Tupfer Klarlack bestrichen werden, wodurch man ohne genaues Hinsehen und Wissen zum Bohrloch keinen Unterschied zwischen der Fliese und dem reparierten Areal erkennt.

Fazit: Richtig verputzt sind Bohrlöcher in Badwänden unsichtbar

Ein wenig handwerkliches Know-how, hochwertiges Werkzeug und ein geeignetes Reparaturmittel machen das Verputzen von Löchern in den Fugen und in den Fliesen von Bädern möglich. Wer auszieht oder ein Haus beziehungsweise eine Wohnung mit zahlreichen Bohrlöchern im Badezimmer bezieht, muss daher nicht gleich über den Austausch des Fliesenspiegels nachdenken. In den meisten Fällen ist die Reparatur realisierbar und eine kostengünstige Entscheidung, wenn es keine Ersatzfliesen im Keller oder auf dem Dachboden gibt. Wichtig ist, dass das reparierte Areal nach der Trocknung glanzlackiert, abgeschliffen und noch einmal mit einem klaren Glanzlack behandelt wird.

Abb.: stux/pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.