Holz Waschtisch

Holz im Badezimmer – Das gilt es zu beachten

Im Badezimmer erfreuen sich besonders Hochglanzoberflächen, Fliesen, Glas und Keramik einer großen Beliebtheit. Dies ist kaum verwunderlich, da diese Materialien prädestiniert sind, um den schwierigen Bedingungen im Badezimmer standzuhalten und sich darüber hinaus sehr pflegeleicht gestalten.

Allerdings geht von ihnen auch schnell die Wirkung einer klinischen und kalten Einrichtung aus. Natürliche Materialien, wie beispielsweise Holz, verleihen dem Badezimmer dagegen sofort eine Atmosphäre der Behaglichkeit und Wärme. Doch auch heute sind noch viele Menschen skeptisch, ob Echtholz in Feuchträumen wie dem Badezimmer überhaupt eingesetzt werden kann.

Allerdings ist diese grundlegende Skepsis unbegründet. Was dennoch beachtet werden muss, wenn Einrichtungsgegenstände aus Holz im Badezimmer verwendet werden, erklärt der folgende Beitrag.

Die speziellen Bedingungen im Badezimmer

Das Klima im Badezimmer gestaltet sich grundsätzlich anders als in den weiteren Räumen der Wohnung. Durch den warmen Wasserdampf befindet sich der Feuchtigkeitsgehalt in der Luft auf einem sehr hohen Niveau. Außerdem bevorzugen die meisten Menschen wohlig warme Temperaturen im Badezimmer, weshalb auch die Heizung recht hoch eingestellt wird. Wird das Badezimmer nach der Nutzung verlassen, wird die Heizung allerdings ausgeschaltet und die Fenster geöffnet. Besonders im Winter kommt es so zu sehr starken Schwankungen in der Raumtemperatur.

Diesen Widrigkeiten müssen die Badmöbel aus Holz standhalten können. Das bedeutet, dass sie Wasserdampf und Feuchtigkeit nicht aufnehmen und speichern dürfen – ansonsten würde sich schnell Schimmel bilden. Daneben darf es durch die Temperaturschwankungen nicht dazu kommen, dass sich die Möbel verziehen. Die Folgen bestünden schließlich in einem Abplatzen oder einem Reißen ihrer Oberflächen. So zeigt sich, dass die Ansprüche an die Möblierung im Badezimmer sehr hoch ausfallen.

Die Verwendung von Holz im Badezimmer

Massivholz weist die Eigenschaft auf, dass es überaus empfindlich auf Feuchtigkeit reagiert – darin besteht die größte Schwachstelle des Materials. Im Badezimmer ist es daher essentiell, entweder auf ein Material mit einer entsprechenden Imprägnierung oder eine sehr robuste Holzsorte zurückzugreifen.

Es stehen tatsächlich einige Holzarten zur Verfügung, die hervorragend für die Verwendung in Feuchträumen geeignet sind, wie zum Beispiel Akazie oder Teak. Diese weisen die Resistenzklassen 1 und 2 aus, was bedeutet, dass diese auch problemlos im Außenbereich eingesetzt werden könnten. Ihre natürlichen Inhaltsstoffe, wie ätherische Öle und Kautschuk, sorgen dafür, dass das Material sowohl gegen Feuchtigkeit als auch gegen Schimmel absolut resistent ist. So können im Badezimmer problemlos Möbel aus diesen Hölzern verwendet werden. Im Übrigen werden auch Holzfliesen aus diesen Holzsorten gefertigt. Diese können überaus einfach verlegt werden, sind pflegeleicht und sorgen im Gegensatz zu Fliesen für ein wunderbar warmes Gefühl an den Füßen.

Falls im Badezimmer andere Arten von Holz verwendet werden sollen, ist es essentiell, dass diese einen anderweitigen Schutz gegen die Feuchtigkeit aufweisen. Gut schützt beispielsweise eine hochwertige farblose Lackierung, die das Holz komplett versiegelt. Arbeitet das Holz jedoch, ist es möglich, dass der Lack aufreißt und so die Feuchtigkeit dennoch ihren Weg in das Möbelstück findet. Somit sind Wachs und Öl noch besser geeignet – durch diese kann das Holz nämlich weiterhin atmen. Daneben wird so auch ein gesundes Raumklima im Badezimmer gefördert. Hölzer, die unter Temperaturschwankungen und Feuchtigkeitseinfluss grundsätzlich wenig arbeiten, sind generell gut geeignet, wie Douglasie, Kiefer oder Buche.

Grundsätzlich gilt, dass das Holz niemals über einen längeren Zeitraum mit größeren Wassermengen in Kontakt kommen sollte. Nach der Gesichtsreinigung oder dem Duschen sollten Pfützen so stets umgehend abgetrocknet werden. Wenn das Holz Wasser schnell aufnimmt, ist dies ein Zeichen dafür, dass das Wachs oder das Öl auf der Oberfläche erneuert werden muss.

Tolle Holz-Einrichtungsideen für das Badezimmer

Diejenigen, die eine Alternative zu dem herkömmlichen, cleanen Look im Badezimmer suchen, werden von den zahlreichen Gestaltungsmöglichkeiten, welche Massivholz bietet, begeistert sein.

Besonders angesagt ist aktuell beispielsweise eine Badezimmereinrichtung im asiatischen Stil. Bei dieser wird alles möglichst schlicht gehalten und weiße Keramik durch einige goldene Akzente ergänzt. Besonders gut geeignet für die Umsetzung dieses Stils ist dunkles Holz, mit welchem sich das Badezimmer im Handumdrehen in einen fernöstlichen Spa-Bereich verwandelt.

Ein wahres Highlight wird außerdem durch die Kombination von Massivholz und Beton geschaffen. Mit natürlichen Materialien wirken Möbel aus gegossenem Sichtbeton im Industrial-Stil besonders ästhetisch. Passend sind beispielweise Edelhölzer wie Akazie oder Teak, aber auch sehr glattes Holz, beispielsweise Buchenholz, ist für eine solche urbane Kombination ideal geeignet.

Mit Holz lässt sich dagegen jedoch auch ein romantisches Vintage-Badezimmer einrichten. Kombiniert wird das Naturmaterial in diesem dann mit bestickten Handtüchern aus Leinen, einem alten Wasserhahn, verspielten Dekors und Emaille. Eine freistehende Badewanne mit filigranen Füßen bildet das ganz besondere Highlight.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.