Beige Bodenfliesen

Fliesenfugen richtig reinigen und dauerhaft sauber halten

In der Regel können die Fliesen im Badezimmer ohne Probleme mit Badreiniger und ein wenig Wasser gereinigt werden. Eine größere Herausforderung stellen jedoch die Fugen der Fliesen dar. Unabhängig davon, ob es sich um Silikon- oder Mörtelfugen handelt: In ihnen sammeln sich Schimmeln, Schmutz und Kalk sehr schnell an.

Ablagerungen in Form von Schmutz sehen dabei lediglich unästhetisch aus. Kommt es zu der Bildung von Schimmel, kann jedoch sowohl der Gesundheit der Bewohner als auch der Bausubstanz geschadet werden. Daher sind Verunreinigungen in den Fugen stets umgehend und bestenfalls nachhaltig zu entfernen. Statt auf Hausmittel, wie Backpulver, Natron oder Soda zurückzugreifen, ist es dabei empfehlenswerter, spezielle Reiniger zu nutzen.

Vor der Reinigung der Fugen geht es demnach darum, die passenden Reinigungsmittel auszuwählen. In vielen Fällen werden für die Behandlung der Verschmutzungen spezielle Reiniger benötigt, beispielsweise ein effektiver Schimmelentferner. Dabei sind natürlich stets die jeweiligen Herstellerhinweise zu beachten.

Die richtigen Reinigungsmittel für die Fliesenfugen

Im ersten Schritt ist es nötig, die Art der Verschmutzung in den Fugen zu ermitteln. Handelt es sich lediglich um herkömmlichen Schmutz, sollte ein Reiniger für Fliesen und Fugen gewählt werden. In diesen ist häufig Fettlöser enthalten, wodurch sie sich auch für den Einsatz bei den Küchenfugen eignen.

Der Reiniger kann in der Regel direkt in die Fliesenfugen gesprüht werden. Einige Reinigungsmittel sind auch im Vorfeld mit Wasser zu verdünnen. Nachdem der Reiniger aufgetragen wurde, muss dieser für ein paar Minuten einwirken, bevor mit einem Schwamm oder einem Reinigungstuch nachgewischt wird.

Damit auch sehr feine Fugen wirkungsvoll mit dem Reinigungsmittel gesäubert werden können, eignet sich zum Beispiel eine Zahnbürste ideal. Durch die kleinen, weichen Borsten werden die Fugen besonders gründlich und schonend gereinigt.

Grundsätzlich sollten für die Reinigung der Fliesen keine Putzmittel verwendet werden, die nicht explizit auf Fliesenfugen ausgelegt sind. Mit Scheuermilch können so beispielsweise zwar Verschmutzungen in den Fugen gelöst werden, allerdings werden diese durch die Scheuermilch auch stark angegriffen. So können die Fugen nach einer wiederholten Anwendung bröckeln und undicht werden. Auch Schmutzradierer weisen diesen Effekt auf, weshalb diese Produkte ebenfalls nicht für die Fugenreinigung genutzt werden sollten.

Werden sie korrekt angewendet, können Backpulver, Soda und Essig eine Alternative zu den handelsüblichen Putzmitteln darstellen. Allerdings fällt es bei diesen nicht leicht, die richtige Dosierung zu finden.

Fliesenfugen von Schimmel befreien

Falls sich die Verschmutzung der Fliesen auf Schimmel zurückführen lässt, müssen die oberflächlichen Schimmelsporen im ersten Schritt mithilfe von speziellem Schimmelentferner eliminiert werden.

Da Schimmelsporen sehr schädlich für die Gesundheit sind und viele Reiniger Chlor enthalten, ist die Arbeit stets mit Schutzbrille, Atemschutz und Handschuhen auszuführen. Außerdem müssen die Türen zu den angrenzenden Räumen geschlossen gehalten und die Fenster im Badezimmer geöffnet werden.

Falls ein großflächiger Schimmelbefall vorliegt, der sich nicht nur auf die Fugen beschränkt, ist es sinnvoll, in die nötige Sanierung ein Fachunternehmen einzubeziehen, um auch die eigentlichen Ursachen für die Schimmelbildung zu beseitigen. Ansonsten wird das Problem auch in Zukunft bestehen und der Schimmel umgehend nach der oberflächlichen Beseitigung zurückkehren.

Ökologische Reinigung mit Dampfreiniger

Diejenigen, die auf schwer dosierbare Hausmittel und Spezialreiniger bei der Fugenreinigung verzichten möchten, sollten einen Dampfreiniger nutzen. Dieser stellt eine umweltfreundliche und besonders schonende Alternative für die Reinigungsarbeiten dar.

Für die Reinigung der Fugen mit dem Dampfreiniger werden keine chemischen Zusätze, sondern lediglich Wasser benötigt. Durch den heißen Wasserdampf lassen sich Rückstände und Verschmutzungen in den Fugen wirkungsvoll entfernen. Dank den hohen Temperaturen werden ebenfalls Schimmelpilze effektiv abgetötet. Mit modernen Geräten, die besonders effizient arbeiten, können auch große Flächen nachhaltig und schnell gereinigt werden.

Nach der Reinigung der Fugen und Fliesen mit dem Dampfreiniger werden die feuchten Oberflächen lediglich noch mit einem sauberen und weichen Tuch trockengewischt.

Silikonfugen – Wann müssen sie erneuert werden?

Wurde das Silikon erst einmal von hartnäckigen Verschmutzungen befallen, gestaltet sich ihre Reinigung überaus schwierig. Oft helfen dabei weder spezielle Reiniger noch bewährte Hausmittel. Daher lautet die passende Lösung, um sich wieder an sauberen Silikonfugen erfreuen zu können, die alten Fugen zu entfernen und neues Silikon einzubringen.

Um das alte Silikon herauszuschneiden, kann beispielsweise ein Cuttermesser genutzt werden. Danach müssen die Fugen gründlich gereinigt werden – idealerweise mit einer Zahnbürste und geeignetem Reiniger. Im Badezimmer sollte im Übrigen stets auf spezielles Sanitärsilikon zurückgegriffen werden, da dieses gegen die Entstehung von Schimmel vorbeugend wirkt.

Dauerhaft saubere Fugen

Werden die Fliesen und Fugen im Badezimmer in regelmäßigen Abständen mit ein wenig Wasser und Reinigungsmittel gesäubert, kann der Festsetzung von hartnäckigem Schmutz bereits wirkungsvoll vorgebeugt werden.

Daneben ist es möglich, die Fugen durch spezielle Versiegelungen vor Verkalkungen und Schmutz zu schützen. In der Regel sind diese als Paste in Tubenform erhältlich, mit der mehrere Quadratmeter Fugenfläche bearbeitet werden kann.

Außerdem ist es grundsätzlich wichtig, dass im Badezimmer ein ausreichender Luftaustausch herrscht, damit überschüssige Feuchtigkeit stets entweichen kann. Besonders nach dem Baden oder dem Duschen kann auf ein gründliches Lüften somit nicht verzichtet werden. Auch sollten im Badezimmer keine Pflanzen platziert oder nasse Wäsche aufgehängt werden, da so die Feuchtigkeit in der Luft zusätzlich ansteigt.

Besonders empfehlenswert ist es, die Fugen und Fliesen in den Nasszellen direkt nach der Benutzung wieder zu trocken. Das Wasser kann dafür einfach mit einem Abzieher abgenommen und durch einen Schwamm oder Tuch aufgefangen werden. So findet auch eine effektive Vorbeugung gegen unschöne Kalkablagerungen statt.

Abb.: blickpixel/pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.