alte Fliesen im Bad

Fliesen streichen – kostengünstig und effektiv

Falls die Fliesen im Bad oder in der Küche noch intakt sind, aber dennoch einfach nicht mehr dem aktuellen Zeitgeist oder dem persönlichen Geschmack entsprechen, ist es nicht zwingend nötig, diese auszutauschen.

Es besteht ebenfalls die attraktive Möglichkeit, die vorhanden Fliesen zu streichen, damit die Wände in der Küche oder im Badezimmer wieder einen freundlichen, modernen Look erhalten. Erhältlich ist die spezielle Fliesenfarbe dabei in zahlreichen Varianten, sodass für jeden Geschmack die passende Option gefunden werden kann.

Wie am besten vorgegangen wird, um die Fliesen effektiv und kostengünstig in neuen Glanz erstrahlen zu lassen, erklärt der folgende Beitrag.

Vorbereitung der Fugen

Sollen die vorhandenen Fliesen in der Küche oder dem Badezimmer gestrichen werden, werden auch die alten Fugen dabei übermalt. So entsteht der Vorteil, dass sich die Fläche, die einheitlich mit der Fliesenfarbe gestrichen wurde, später überaus einfach reinigen lässt.

Im ersten Schritt ist es jedoch nötig, alle Fugen zu kontrollieren. Sind diese beschädigt oder lose, müssen sie ausgekratzt und erneuert beziehungsweise mit Fugenmasse oder einem Reparaturset ausgebessert werden. Vor dem Streichen der Fliesen ist dann eine ausreichende Zeit zur vollständigen Trocknung der Fugen einzukalkulieren.

Auf Silikon hält der spezielle Fliesenlack nicht – vor dem Streichen müssen daher alte Silikonfugen gründlich ausgekratzt werden. Sobald der Fliesenlack nach Beendigung des Streichens getrocknet ist, können die Silikonfugen dann erneuert werden.

Entfernung von Armaturen und Steckdosen

Damit die Farbe gleichmäßig auf die Fliesen aufgetragen werden kann, müssen die Armaturen entfernt werden. Falls Zubehör, wie beispielsweise Handtuchhalter, oder Armaturen vorhanden sind, die sich nicht abnehmen lassen, sind diese sorgfältig mithilfe von Malerkrepp abzukleben.

Darüber hinaus sind auch die Verkleidungen von Steckdosen zu entfernen. In einigen Fällen ist es außerdem sinnvoll, das Waschbecken vollständig von der Wand abzunehmen.

Reinigung der Kacheln

Vor dem Streichen der Fliesen muss dann eine gründliche Reinigung des Untergrundes vorgenommen werden, denn der Fliesenlack haftet nur einwandfrei auf einem fettfreien und sauberen Grund. In der Regel ist die Reinigung mit handelsüblichem Seifen- oder Essigreiniger jedoch absolut ausreichend. Daneben ist auch spezieller Fliesenreiniger erhältlich.

Wichtig ist, dass in jedem Fall sorgfältig vorgegangen wird, sodass keinerlei Reste von Klebehaken oder Fett, Kalk oder Seife mehr auf den Fliesen vorhanden sind.

Anrauen der Fliesen

Die Herstelleranleitung des jeweiligen Fliesenlacks ist gründlich zu studieren. Abhängig von dem jeweiligen Produkt kann es nötig werden, die Fliesen im Vorfeld anzurauen, bevor die Grundierung aufgetragen wird.

Gut geeignet ist dazu Schleifpapier mit einer Körnung von 240 oder ein Schleifvlies. Der Staub, der durch das Schleifen entsteht, muss vor dem Streichen mit einem feuchten Tuch aus Mikrofaser entfernt werden. Außerdem müssen die Fliesen vollständig trocknen, bevor mit dem Auftrag des Produktes begonnen wird.

Auftrag der Grundierung

Das eigentliche Streichen der Fliesen beginnt mit dem Auftrag der Grundierung. Diese muss gut durchgemischt werden, bevor sie zügig und gleichmäßig mit einer feinen Schaumstoffrolle auf die vorhandenen Fliesen aufgetragen wird.

Vor dem Auftragen des Lackes ist es nötig, dass die Grundierung vollständig trocknet und aushärtet. Für die Trockenzeit sind dabei zwischen 16 und 24 Stunden einzuplanen, die genauen Angaben dazu sind in den Herstelleranleitungen zu finden.

Streichen der Fliesen

Ist die Grundierung komplett getrocknet, wird die erste Schicht des Fliesenlacks aufgetragen. Dafür sollte eine harte Schaumstoffrolle genutzt werden, die über offene Poren verfügt.

Nach dem Anmischen ist der Fliesenlack möglichst zügig aufzutragen, da die Verarbeitungszeit begrenzt ist. Der Lackauftrag selbst fällt idealerweise gleichmäßig und dünn aus.

Vor dem zweiten Anstrich der Fliesen muss die erste Lackschicht erneut ausgiebig trocknen – diese Trockenphase dauert in der Regel zwölf Stunden. Nach dieser Zeit wird die zweite und finale Schicht des Lacks auf die Fliesen aufgetragen. Auch bei dieser Schicht ist es nötig, gleichmäßig und zügig zu arbeiten.

Auffällige Motive oder dunkle Ausgangsfliesen werden von der zweiten Schicht des Lacks dann vollständig überdeckt. Falls die Fliesen eine reliefartige Oberfläche oder ein haptisches Muster aufweisen, sind diese unter dem Lack jedoch weiterhin sichtbar. Auch unebene Oberflächen können abhängig von dem jeweiligen Betrachtungswinkel und dem Lichteinfall stärker oder schwächer hervortreten.

Der Fliesenlack benötigt im Anschluss recht lange, bis dieser vollständig ausgehärtet ist, nämlich bis zu drei Tagen – abhängig von dem jeweiligen Produkt. In dieser Zeit kann der Raum also kaum wie gewohnt genutzt werden, ansonsten könnte die Oberfläche des Lacks beschädigt werden.

Anbringen der abmontierten Elemente

Sobald der Fliesenlack vollständig ausgehärtet ist, können die vorher abgenommen Armaturen und Steckdosen wieder angebracht werden. Nun ist ebenfalls der richtige Zeitpunkt, um entfernte Silikonfugen zu erneuern.

Weiterführende Informationen:

Abb.: PublicDomainPictures/pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.