Beton-Maserung in der Nahaufnahme

Bad in Betonoptik – So gelingt die Umgestaltung

Betonoptik wird häufig als unpersönlich und kalt charakterisiert. Allerdings trifft dieses Vorurteil in der Realität kaum zu. Bei Beton handelt es sich nämlich um ein perfektes Gestaltungselement, um ein elegantes und luxuriöses Badezimmer zu schaffen.

Aktuell gehört Feinsteinzeug in Betonoptik zu den beliebtesten Baustoffen überhaupt. Ein Grund dafür besteht beispielsweise darin, dass Beton zu den unterschiedlichsten Einrichtungsstilen passt, ob Shabby-Chic, Industrial- oder Scandi-Style. Daneben ist das kompakte und robuste Material ideal für diejenigen geeignet, die in ihrem Badezimmer auf Minimalismus möchten.

Wie die Umgestaltung des Badezimmers in Betonoptik gelingt und was dabei zu beachten ist, erklärt der folgende Beitrag.

Betonoptik im Bad für jeden Geschmack

Ein Bad in Betonoptik zu gestalten bedeutet, dass die individuellen Geschmacksvorstellungen und Wünsche dabei ideal umgesetzt werden können.

Das Badezimmer lässt sich schließlich sowohl vollständig in die angesagte Betonoptik hüllen, angefangen von den Bodenbelägen bis hin zu den Möbelstücken, oder auch mit nur einzelnen Beton-Elementen ausstatten, wie beispielsweise einem Waschtisch, einer Duschnische oder einer Badewanne in Betonoptik.

Die Vorteile der Betonoptik im Badezimmer

Diejenigen, die ihr Badezimmer schlicht und zeitgemäß gestalten möchten, sind mit der Betonoptik bestens beraten. Ein Boden oder eine Wand in Betonoptik verleiht dem Bad sofort ein beeindruckendes Upgrade.

Daneben vereint Feinsteinzeug Ästhetik und Funktionalität auf höchstem Niveau. Durch die besondere Optik wird dem Raum eine trendige und minimalistische Ausstrahlung verliehen. Das Material überzeugt außerdem durch seine enorme Chemikalien- und Verschleißbeständigkeit wie auch die hohe Langlebigkeit.

Werden große Formate für die Wandverkleidung des Badezimmers gewählt, entsteht außerdem der Vorteil, dass ein durchgängiges, kompaktes und fugenfreies Flächenbild geschaffen wird. Dies ist besonders im Badezimmer von großer Bedeutung, in welchem die Reinigungs- und Pflegefreundlichkeit der verwendeten Materialien besonders wichtige Faktoren darstellen.

Möglichkeit der Umsetzung von verschiedenen Farbkonzepten

Feinsteinzeug in Betonoptik gilt heutzutage als absolutes Must-Have für eine charakter- und designstarke Raumgestaltung, die den höchsten Ansprüchen gerecht wird. Durch die Betonoptik werden sowohl kühle als auch warme Farbkonzepte ermöglicht, mit denen freundliche und gemütliche Arrangements realisiert werden können.

Diejenigen, die kühle Farben, die mit einem überaus modernen Stil kombiniert werden, favorisieren, sind mit Nuancen wie Smaragdgrün, Taubenblau oder Anthrazit in ihrem neuen Badezimmer in Betonoptik bestens beraten. Diese Nuancen lassen sich zusätzlich ideal mit den typischen Nichtfarben, wie Weiß, Grau und Schwarz kombinieren. Grundsätzlich herrscht hinsichtlich der Farbabstimmung in einem Bad in Betonoptik allerdings eine große Flexibilität, sodass genau der Stil ausgewählt werden kann, der dem eigenen Geschmack in höchstem Maße entspricht.

Um das Badezimmer in ein besonders angenehmes Ambiente zu hüllen, lässt sich die Betonoptik so auch hervorragend mit hellen Farbnuancen kombinieren, wie beispielsweise Taupe und Beige. Werden diese mit unterschiedlichen Abstufungen von Grau oder Weiß kombiniert, wird die eher harte Ausstrahlung des Natursteins gekonnt abgemildert.

Die geeigneten Formate für das Betonoptik-Badezimmer

Hinsichtlich der möglichen Kombinationen und Maße stehen für das Betonoptik-Badezimmer ebenfalls verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Betonfliesen sind sowohl für die Gestaltung der Wände als auch des Bodens ideal geeignet. Auch die Duschnische kann problemlos in Betonoptik gestaltet werden, um einen zusätzlichen, ganz besonderen Akzent im Bad zu setzen.

Wie die Maße der Fliesen ausfallen sollten, ist vor allem von der jeweiligen Raumgröße abhängig. Kleine Räume profitieren beispielsweise von einem quadratischen Format, da dem Raum durch dieses eine großzügigere Wirkung verliehen wird. Das Badezimmer wird durch Fliesen in den Maßen 60 x 60 Zentimeter optisch geweitet und mit einem einzigartigen Stil versehen.

Fällt das Badezimmer allerdings größer aus, stellen großformatige Platten, beispielsweise in den Maßen 120 x 120 Zentimeter, die ideale Lösung dar, um fugenarme und nahtlose Wand- und Bodenbeläge zu realisieren.

Die perfekten Kombinationen für die Betonoptik

Grundsätzlich passt die Betonoptik nicht nur zu einem überaus breiten Farbspektrum, sondern ebenfalls zu einer Vielzahl unterschiedlicher Materialien. Besonders schön gestaltet sich beispielsweise die Kombination mit weiteren natürlichen Materialien, wie beispielsweise Massivholz.

Hinsichtlich der perfekten Kombinationen besteht das Geheimnis grundsätzlich darin, das Material, welches sich durch sein kompaktes Erscheinungsbild auszeichnet, mit warmen Dekoren und Nuancen zu kombinieren, sodass die Ästhetik und Eleganz des Badezimmers perfekt hervorgehoben werden. Daneben ist es jedoch auch möglich, bewusst auf weitere kühle und schlichte Einrichtungsgegenstände zu setzen, um die Betonoptik zusätzlich zu betonen.

Um die Betonoptik zu unterstreichen, können beispielsweise sichtbare Rohre in das Badezimmer integriert werden. Diese können auch in Form von Dekoration in das Bad einziehen. Das gleiche gilt im Übrigen für sichtbare Träger und Balken, die das Badezimmer in den angesagten Industrial-Stil hüllen.

Daneben sollten natürlich auch die Lampen im Bad zu dem neuen Stil passen. Geeignet sind beispielsweise Lampen, welche aus emailliertem Stahlblech gefertigt sind. Auch nackte Glühbirnen, die von der Decke baumeln, sorgen für eine stilechte Beleuchtung mit industriellem Flair.

Abb.: Scott Webb/pexels.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.